Mörder mögens messerscharf

 

Nach dem Tod des Barons von Herrschershausen sollen die mysteriösen Umstände, unter denen sein Ableben stattfand untersucht werden. Zwar ist schnell klar, dass seine junge Ehefrau ihre Finger im Spiel hat, doch erst mit Hilfe der alten Tanten des Barons wird der Mord aufgeklärt. Der Liebhaber der jungen Baronin und Mörder von Ansgar von Herrschershausen stellt sich zuletzt jedoch als gefährlicher heraus, als gedacht.

Das Stück wurde begleitet von einem Menü, das man in den Pausen servierte.

Regie: Christina Fink-Rester, Jutta Bollwein

Maske: Hannelore Kusterer

Technik und Bühne: Roland Meiller, Karl Steinhofer

weitere Hilfe: Thomas Hartinger, Ferdinand Stümpfl, Doris Huber, Ilse Stümpfl, Maria Steinhofer, Ingrid Hartinger, Ingrid Wilhelm

Spielort: Schloss Fronberg (Danke an alle Anwohner des Schlosses und vor allem die Familie von Breidbach-Bürresheim)

Darsteller:

Baron Ansgar von Herrschershausen

Baronin Lukretia von Herrschershausen

Verwalter Dietmar Knörr

Butler Johann

Restituta von Herrschershausen

Honoria von Herrschershausen

Hausmädchen Sophia

Kriminalkommissarin Else Nerlich

Kriminalassistent Hugo Geist

 

Alexander Heinz

Daniela Kroneder

Robert Wilhelm

Hans Wilhelm

Anja Kolbeck

Bettina Kolbeck

Franziska Böcker

Julia Schnorrer

Sebastian Neppl