Überschrift

Das Gespenst von Canterville

nach Oscar Wilde

Regie Kirstin Rokita

 

Was ist die Aufgabe eines Gespenstes? Spuken, Erschrecken, Ketten rasseln! Was aber, wenn das alles keine Angst macht? Oder zumindest nicht denen, denen es Angst machen soll! Simon de Canterville ist in genau dieser verzwickten Lage. Seine Arbeitsstätte, und vor 400 Jahren sein Schloss, ist zum ersten Mal nicht in familiären Besitz übergegangen. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, der neue Besitzer ist der amerikanische Botschafter Hiram Otis mitsamt Frau und Kindern. Simon gibt alles, um ein gutes Gespenst zu sein. In den letzten vier Jahrhunderten hat es ja auch immer wunderbar geklappt, zahlreiche Nervenzusammenbrüche und sogar Tode sollen auf sein Konto gehen. Aber jetzt steht er vor einem Problem, denn diese Amerikaner glauben einfach nicht an Gespenster. Gegen jeglichen Spukversuch gehen sie mit modernen Hilfsmitteln vor.

Ob und wie es zu einem guten Ende auf Schloss Canterville kommt, erfahren Sie ab dem 17. Juli 2014 im Schloss Fronberg.

Aufführungstermine:

Do. 17.07.14

Fr. 18.07.14

Do. 24.07.14

Fr. 25.07.14

Sa. 26.07.14 (geschlossene Gesellschaft)

 

Beginn: 20.30 Uhr

Einlass: 19.30 Uhr (Abendkasse, Catering)

Einlass in den Publikumsbereich: ca. 20.00 Uhr

 

VVK Bücherwelt Schwandorf

Preis: 15€, ermäßigt: 12€

Besetzung

Oscar Wilde: Hans Wilhelm

Sir Simon de Canterville: Robert Wilhelm

Mrs. Umney: Irene Kaaden

Mr. Otis: Susanne Steinshorn

Mrs. Otis: Nina Steinshorn

Virginia: Stephanie Vogel

Zwillinge: Maggy Gareis, Elisabeth Gareis

William Chestshire: Florian Baringer

 

Weitere Darsteller: Maria Ziegler, Ingrid Baringer, Manuela Pürzel-Lehner, Miriam Clausen, Laura Geis

Regieassistent: Valentina Eimer

Technik: Roland Meiller

Bühnenbau: Karl Steinhofer

Maske: Susanne Schuster

Ausstattung: Ingrid Wilhelm, Irene Kaaden